Arbeitest du auch häufig mit einem Notebook oder Laptop? Und das nicht nur am Schreibtisch? Mit einem Knietablett findest du überall eine bequeme Abstellfläche. Du wirst es lieben!

Wenn deine Schenkel zu heiß werden

Ich schätze die örtliche Abwechslung sehr, die ich mit dem mobilen Notebook beim Arbeiten erleben kann: Ob auf dem Sofa, im gemütlichen Sessel, einem Terrassenstuhl oder natürlich in der Hängematte – unzählige Stunden habe ich den Laptop einfach auf dem Schoß.

Allerdings kennst du wahrscheinlich auch das unangenehme Gefühl, wenn die Unterseite des Notebook immer wärmer wird. Unterschwellig entsteht die Angst, womöglich Verbrennungen der Oberschenkel zu riskieren.

Und bei Männern kommt noch ein Angstfaktor dazu: Es heißt in diesem Zusammenhang ja immer wieder, dass wir unsere Fruchtbarkeit vor allzu viel Hitzeeinwirkung schützen sollten.

Selbst wenn das Notebook „cool“ bleibt: Wenn es direkt auf den Schenkeln liegt, fühlt es sich einfach hart und unbequem an.

Knietablett macht die Laptop-Arbeit überall bequem

Ich war deshalb ziemlich erfreut, als ich das erste Mal ein Knietablett entdeckt habe. Das wirkte auf mich nicht nur praktisch, sondern auch noch optisch ansprechend.

Das Knietablett besteht im wesentlichen aus zwei Teilen: Einer flachen, mit einem Holzrand eingefassten Platte und einem darunter befestigten Kissen.

Gefüllt ist das Knietablett-Kissen mit kleinen Styroporkügelchen. Damit kann sich die Form des Kissens ideal deinen Beinen anpassen.

So lässt es sich selbst in der extremsten Lümmelposition sehr angenehm schreiben. Das Knietablett sorgt nicht nur für den nötigen Abstand zwischen Notebook und Oberschenkeln. Gleichzeitig sorgt es während des Schreibens für einen dauerhaft stabilen Stand des Notebooks und seiner Tastatur.

Besonders praktisch finde ich es, dass mein 15,4 Zoll-Notebook ziemlich genau in den Holzrahmen hineinpasst. Somit wackelt auch nichts hin und her, selbst wenn ich so da sitze, dass Tablett und Notebook in Schräglage geraten.

Kleines Frühstück im Bett gefällig?

Die Ablagefläche des Knietabletts ist mit unterschiedlichsten Bildern und Aufdrucken erhältlich. Mit der richtigen Auswahl kannst du von Beginn an dafür sorgen, dass allein schon das Hinsetzen zum Arbeiten einen Gute-Laune-Effekt bringt.

Es gibt sogar Varianten, bei denen du eigene Fotos in die Platte integrieren kannst. Eine nette Idee, auch als Geschenk.

Und wenn du an einem Sonntag die Arbeit am Notebook wieder erst einmal aufschiebst und länger im Bett bleiben willst, dann kann dir das Knietablett ebenfalls behilflich sein.

Mit dem Knietablett kannst du ein kleines Frühstück sehr standsicher im Bett anrichten. Allerdings wirklich nur ein kleines Frühstück, zum Beispiel mit Kaffee und Croissants. Für meine üblichen Frühstücksverhältnisse und -ausmaße ist das dann doch deutlich zu klein.

Wer will kann sich natürlich selbst ein Knietablett in der passenden Größe bauen: Hier gibt es eine ausführlich bebilderte Anleitung (Achtung: Cat Content!).

Unterwegs ist das Knietablett zu störrisch

So sehr ich das Knietablett zuhause schätze, für unterwegs ist es leider nicht so geeignet. Wegen des starren Holzrahmens lässt es sich einfach nicht so bequem mitnehmen. Schließlich kannst du es nicht zusammenfalten oder sonstwie verkleinern.

Für unterwegs, bei Bahnfahrten, auf Parkbänken oder bei einer kleinen Schreibsession empfehle ich deshalb Kniekissen ohne solch einen stabilen Rahmen. Zur Zeit nutze ich dafür ganz gerne dieses hier von Bosign, das auch für den nötigen Abstand zwischen Notebook und Oberschenkeln sorgt und gleichzeitig den Belüftungsbedürfnissen des Notebooks entgegen kommt.

Ein weiterer Schwachpunkt des Knietabletts ist leider die fehlende Waschmöglichkeit, weil sich das Kissen nicht abnehmen lässt.

Im Laufe der Zeit hinterlässt der Dauergebrauch dann doch Spuren an der Unterseite, also am Kissen. Ich werde wohl bald ein Neues brauchen. Das ist aber nach gut zwei Jahren regelmäßigen Gebrauchs auch in Ordnung.

Fazit

Bequemlings-Wertung Knietablett
7.5 von 10
Relativer Zeitgewinn4
Bequemlichkeit und Genuss9
Preis-Leistungs-Verhältnis9.5

Das Knietablett macht das Arbeiten mit dem Notebook in vielen Lebenslagen bequemer. Statt eines harten Gehäuses liegt auf deinem Oberschenkel lediglich ein Kissen auf.

Größte Pluspunkte sind dabei, dass die Unterlage für das Notebook auf diese Weise sehr stabil in seiner Position bleibt – und natürlich, dass die sich erhitzende Notebook-Unterseite einen angenehmen Abstand zu deinen Oberschenkeln hält.

Ich arbeite mit Notebook und Knietablett am liebsten bequem in der Hängematte. Wo ist dein Lieblingsort fürs mobile Arbeiten?

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.