Traumhafte Aussichten für Grillmeister: Ein Anzündkamin liefert schnell einsatzbereite, glühende Kohle. Und das, ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Warum du dieses Geschenk nicht nur dir selbst machen solltest:

Ein Andzündkamin ist eine Bereicherung für jeden (Kohle-)Grillmeister

Es ist manchmal betrüblich anzusehen: Grillmeister, die sich beim Anzünden der Grillkohle selbst in Gefahr bringen, weil sie unsachgemäß mit irgendwelchen brennbaren Flüssigkeiten als Anzündhilfe für einen angehäuften Kohleberg hantieren. Und nachher beim Grillen stellt sich dem betroffenen Gast noch die Frage, welche Reste von dieser meist giftigen Grillanzünder-Flüssigkeit denn nun noch übrig sind. Die Reste, die geradewegs in das eigene, auf dem Grillrost liegende Steak verdampfen.

Dabei kann es auch viel sicherer, viel bequemer und noch dazu viel schneller gehen, die benötigte Grillglut vorzubereiten. Mit einem Anzündkamin. Dauer: Je nachdem ob du Holzkohle oder Briketts verwendest, variiert die benötigte Zeit. Nach 20 – 30 Minuten hast du eine perfekte Glut und kannst das Grillen zuverlässig starten, mit gleichmäßig durchgeglühter Kohle.

Was ist ein Anzündkamin?

Ein Anzündkamin besteht vereinfacht gesagt aus einem senkrecht stehenden Rohr mit einem Zwischenboden im unteren Bereich. Der Boden und ein Teil der Außenwand sind luftdurchlässig gestaltet (durch Gitter bzw. Löcher). Außen am Anzündkamin ist zudem ein Griff angebracht.

Wie kann ich einen Anzündkamin benutzen? Die Anleitung:

Zuerst suchst du dir einen guten Platz für den Anzündkamin. Du brauchst natürlich einen nicht brennbaren Untergrund. Ideal ist es, den Anzündkamin auf den Kohlerost deines Grills zu stellen.

Dann hebst du den Anzündkamin kurz an und platzierst darunter das Brennmaterial zum Anzünden (zum Beispiel sogenannte Öko-Anzünder aus Kokosfasern und Wachs. Gibt’s in jedem Baumarkt und regelmäßig im Frühjahr auch bei den Discountern). Aber noch nicht anzünden!

Von oben schüttest du nun die Kohle hinein, entweder Holzkohle oder Kohlebriketts. Für beste Grillergebnisse empfehle ich unbedingt Kohlebriketts, da sie eine konstante und ausreichend heiße Glut für perfekte Grillzubereitungen liefern.

Nun kannst du das Brennmaterial zum Beispiel mit einem Stabfeuerzeug bequem anzünden.

Die Magie des Anzündkamins

Oder auch: Der Nutzen angewandter Physik. Das Funktionsprinzip ist ganz einfach. Das Brennmaterial unten im Kamin erwärmt nun die darüber liegende Luft. Wärmere Luft steigt auf, auf diese Weise entsteht ein Luftsog von unten nach oben. Der versorgt das noch kleine Feuer mit viel Sauerstoff. Gleichzeitig sorgt der Luftstrom dafür, dass die Flammen an den unteren Kohlebriketts entlangzüngeln und auch diese erhitzen.

Mit zunehmender Hitze im Anzündkamin wird dieser Luftzug immer stärker und auch die Kohle beginnt immer mehr zu glühen. Das ist ein sich selbst verstärkender Kreislauf. Schon nach wenigen Minuten wirst du sehen wie die Flammen oben aus dem Anzündkamin schlagen und die Grillbriketts bereits umhüllen. Auf diese Weise lässt sich die Kohle sehr schnell und sehr gleichmäßig zum grillfertigen Glühen bringen.

Bequem und praktisch

Wenn die Kohlbriketts von allen Seiten gleichmäßig glimmen (das erkennst du an einer dünnen weißen Ascheschicht), kannst du den Anzündkamin am Griff anheben (Hitzeschutzhandschuhe verwenden!) und die Kohle bequem in den Grill hineinschütten. Dabei kannst du die Glut gleichmäßig auf dem Rost verteilen oder für indirektes Grillen an den Rändern platzieren, ganz nach Wunsch.

Den noch heißen Anzündkamin solltest du natürlich auf einer feuerfesten Oberfläche abstellen, wie zum Beispiel einem Terrassenboden aus Stein.

Noch ein weiterer Vorteil eines Anzündkamins: Während die erste Runde einer ausgedehnten Grillsession noch in vollem Gange ist, kannst du ihn bereits wieder benutzen, um eine neue Portion glühender Kohlen bereit zu machen. Das hat sich bei mehrstündigen Grillabenden sehr bewährt. Somit kannst du die Pausen zwischen den einzelnen Essensgängen ganz entspannt abwarten und bist dennoch jederzeit wieder einsatz- und grillbereit.

Kleiner Geheimtipp für gute Nachbarschaftsbeziehungen

In den ersten Minuten, nachdem du den Grillkamin entzündet hast, rußt das ganze manchmal ziemlich. Die Dauer hängt unter anderem von der Qualität der verwendeten Kohle ab. (Ich habe viele Grillforen nach Tipps zur Auswahl durchforstet und bin am Ende bei einem klaren Favoriten gelandet: Die „Grillis“ Buchenholz-Briketts von ProFagus.)

Ich versuche zudem meistens, ein kleines Loch in der Mitte der Kohlebriketts freizuhalten. Dazu halte ich eine geschlossene Grillzange in die Mitte des Anzündkamins, während ich die Kohle hineinschütte. Meine Erfahrung ist, dass der Anzündkamin dann besonders schnell die Rußphase hinter sich bringt, weil der Luftstrom sofort perfekt von unten nach oben durchziehen kann.

Für das Verhältnis zu den Nachbarn ist das sehr nützlich. Die wissen bei den ersten Rauchzeichen: Aha, jetzt grillt er wieder – einfach für 10 Minuten das Fenster schließen, spätestens dann ist die Rußbelästigung wieder vorbei.

Noch besser ist es natürlich, wenn das Nachbarschaftsverhältnis so gut ist, dass die Nachbarn sich sofort darauf freuen, nachher mal auf eine Runde Grillgut-Verkostung vorbeikommen zu können.

Fazit

Bequemlings-Wertung Anzündkamin
8.7 von 10
Relativer Zeitgewinn8
Bequemlichkeit und Genuss8.5
Preis-Leistungs-Verhältnis9.5

Grillen mit Kohle? Nur mit Anzündkamin! Auch die Grillmeister in meinem Freundeskreis haben große Freude daran. Er erleichtert die Vorbereitungen für einen gemütlichen Grillabend ungemein und sorgt auf bequeme Art und Weise für eine hervorragend glühende Grill-Grundlage.

Zwar grille ich selbst mittlerweile mit Gas, weil die Hausordnung derzeit nichts anderes zulässt, doch ich profitiere immer noch davon, dass ich einen Anzündkamin auch für eine hervorragende Geschenkidee halte (ich empfehle aus eigener Erfahrung das Modell von Weber).

So beschenkte Freunde werden nicht nur viel Freude beim Grillen haben. Du kannst auch damit rechnen, dass sie in dem Moment, in dem sie den Anzündkamin hervorholen, an dich denken. Nicht unwahrscheinlich, dass du dann kurzfristig noch schnell zur Grillsession eingeladen wirst.

Anzündkamin, Funkthermometer fürs Grillgut, etc. – womit machst du dir das Leben als Grillmeister bequemer? Ich freue mich auf deinen Tipp.

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.